Category Archives: neue Eltern

Erste Klausur der elterngarten Coaches – live und in Farbe!

Mittlerweile begleiten wir ja bundesweit Eltern in Elternzeit, die ihre berufliche und persönliche Weiterentwicklung mit der Familiengründung neu aufstellen möchten.

Erstmals nicht virtuell

Unser Team ist ganz ungeplant und organisch gewachsen – aktuell sind wir 13. Immer wieder kommen Coaches auf elterngarten zu, weil sie ebenfalls Eltern professionell begleiten und nicht mehr als Einzelkämpfer unterwegs sein möchten. Bei elterngarten tauschen wir uns im Team fachlich aus, geben uns gegenseitig Tipps rund um unsere Selbstständigkeit, schauen voneinander ab und entwickeln uns gemeinsam weiter. Dafür gab es bisher immer wieder virtuelle Treffen. Der Großteil unseres Austauschs fand jedoch meistens bilateral oder schriftlich in einer virtuellen geschlossenen Gruppe statt.

So war der letzte Samstag eine besondere Premiere bei elterngarten, auf die wir nun Monate hingefiebert hatten: wir trafen uns persönlich und direkt. Kurzfristig mussten leider noch Coaches abspringen, jedoch waren wir immerhin zu neunt und nahmen uns einen ganzen Tag Zeit fürs gemeinsame persönliche Kennenlernen und Weiterentwickeln unserer Pläne.

Wir denken Karriere neu

Jetzt sitze ich hier und lasse das Wochenende nachwirken. Zuerst erfüllt mich tiefe Dankbarkeit, dass dieses Treffen möglich war. Immerhin bedeutete das für viele von uns eine weitere Anreise und entsprechend viel Zeit. Ich weiß das äußerst zu schätzen. Wir wissen alle, wie wertvoll ein Wochenende auch immer für die Familien ist! Umso mehr legte jede einzelne von uns mit ihrer Anwesenheit offensichtlich ein eindeutiges Commitment ab, wie wichtig uns die Arbeit für elterngarten ist.

Wir waren natürlich alle total neugierig aufeinander und hätten sicher auch schon ohne Agenda genug Gesprächsstoff gehabt. Jede von uns war beeindruckt über unsere Runde und darüber, wieviel Erfahrung wir jeweils mit- und einbringen konnten. Das war nun so direkt und live spürbar! So hat jede von uns ein interessantes Studium abgeschlossen, Auslandserfahrungen gemacht und natürlich nicht zuletzt diverse Coaching-Weiterbildungen absolviert. Und jede von uns hat mit dem ersten, zweiten oder dritten Kind einen Umbruch erlebt, der uns dazu brachte „Karriere“ neu zu denken und einen anderen Weg einzuschlagen. Wir hatten alle trotz der unterschiedlichen fachlichen, persönlichen und beruflichen Hintergründe einiges gemeinsam: wir haben unser Ding gemacht und für uns ganz persönlich den Begriff „Karriere“ neu definiert. Dabei ging es jeder von uns Anwesenden vor allem um ein glückliches und erfülltes Leben – was auch immer jeweils individuell für uns dazu gehört.

Uns ist es wichtig unsere beruflichen Aus- und Weiterbildungen wegen der Familie nicht an den Nagel zu hängen. Wir lieben das Arbeiten und professionelle Kontexte. Doch genau so lieben wir auch unsere Familien und so hat jede von uns einen kreativen Weg hinter sich, das eine mit dem anderen zu verbinden. Wir wissen aus unserer beruflichen Tätigkeit sehr gut, wie vielen anderen Eltern es ebenso geht, wie viele Eltern hier auf der Suche nach Inspiration sind und sich eine Begleitung auf ihrer Suche wünschen. Für uns ist es wirklich eine Herzensangelegenheit andere Eltern bei ihrer Suche zu unterstützen. Meist ist viel mehr möglich, als man am Anfang zu denken wagt. Das wissen wir aus eigener Erfahrung und natürlich auch aus unseren Basecamps.

Teamliebe

Ich habe so einen riesigen Respekt vor der geballten Erfahrung und Professionalität, mit der wir uns den Samstag im und am Seminarraum mit wunderschönem Ausblick auf die fernen Alpen gestaltet haben. Unser Team ist getragen von diesem herzlichen wertschätzenden Augenzwinkern unter uns allen nach dem Motto „Ich weiß um Deinen Weg, ich finde Deinen Mut echt cool. Schau, was Du aufgebaut hast. Schaut, was wir hier mit elterngarten weitergeben können. Ist das nicht schön?“

Der gegenseitige Respekt vor den persönlichen Hintergründen jeder einzelnen stärkte immens eine unglaublich schöne, achtsame und wertschätzende Zusammenarbeitskultur, die uns jetzt umso stärker über den produktiven Samstag hinaus tragen wird.

Wir freuen uns auf kleine und große Neuerungen bei elterngarten in den kommenden Monaten. Hier halten wir Euch natürlich weiter auf dem Laufenden. So viel kann ich schon mal verraten: wir werden auch explizit mehr Angebote für berufstätige Eltern unabhängig von der Elternzeit ausschreiben und unsere Website wird übersichtlicher werden, angereichert mit weiteren Formaten.

Wir freuen uns auf die kommenden Schritte und laden Euch – auch die Basecamp Alumni! – herzlich dazu ein, demnächst mal wieder bei elterngarten vorbeizukommen.

Liebe Grüße
Eure Tanja

Eine besondere Empfehlung über die Elternzeit Basecamps hinaus gehen an:

Stresskompetenz im Job- und Familienalltag: 3-stündiger Workshop samstags. Du lernst Methoden fürs Selbst-Coaching zur Stressprävention kennen, die Du mitten im Alltag weiter anwenden kannst.

Zeitmanagement im Alltag: 3-stündiger Workshop samstags. Du lernst Methoden kennen, die Euer Familienleben entschleunigen und dadurch wieder Gelassenheit und Freude in Euren Alltag bringen.

Eltern im Jetzt mit Sascha Schmidt: 3-stündiger Workshop samstags zur Reflexion des Jetzt und Hier zwischen Beruf und Familie.

Innere Selbstführung mit Tanja Misiak: Nutze Deine Elternzeit für Selbsterfahrung und Persönlichkeitsentwicklung – 5-teilige Serie im Basecamp-Format.

Eine neue Generation geht in Elternzeit – das erwarten wir von Arbeitgebern

Was bedeutet Elternzeit in der neuen Arbeitswelt?

Die jungen Leute der berühmt-berüchtigten und viel diskutierten Generation-Y sind jetzt so weit, dass sie Familien gründen.

Dass das Thema Elternzeit im Unternehmen nun auch etwas anders angegangen werden sollte, ist hoffentlich klar. Nur wie?

Die sinn- und werteorientierte Generation leistet viel, solange der #Purpose klar ist, die Kollegen toll sind und das Arbeiten Spaß macht. Wie begegnen ihr Unternehmen, wenn sie sich in Elternzeit verabschiedet? Mit Formularen, Teilzeitstunden-Verhandlungen und Vertretungsregeln?

Nein, danke!

Die neue Elternzeit-Generation braucht an diesem wichtigen Punkt im Leben etwas anderes. Und dabei geht es wie immer um Werte, Sinn und Spaß am Job. Um Wertschätzung und Begleitung, ums Zuhören!

Die Zeiten sind vorbei, in denen Menschen, die gerne arbeiten, plötzlich für die Elternzeit einen Schalter umlegen und nur noch für die Familie da sein möchten. In Zeiten der Digitalisierung ticken die Uhren anders.

Foto: Felicitas von Imhoff

Das Schlimmste für viele junge Menschen unserer aktuellen Elternzeitgeneration ist eine #Sinnkrise. Und die ist schon fast vorprogrammiert, wenn Menschen, die sich immer gerne über ihren Job identifiziert haben, plötzlich nur noch zu Hause sind und sich um die Familie kümmern. Die Umstellung vom schnellen Arbeitsleben mit den vielen Herausforderungen und Erfolgen, Unterwegs-sein und After-Event-Partys auf das entschleunigte und extrem fremdbestimmte Leben mit Baby ist kein Zuckerschlecken. Besonders für die Generation-Y!

Genau das sollte von den Arbeitgebern der neuen Arbeitswelt aufgegriffen werden. Wenn Eltern gut durch ihre persönlich-berufliche Veränderung begleitet werden, dann entsteht eine nachhaltige Basis voller neuer Möglichkeiten! Kein Stress, kein schlechtes Gewissen gegenüber Familie oder Kollegen. Statt dessen neue Ideen und Energie.

Wie könnte diese Begleitung aussehen?

Für uns ganz klar: Fördern Sie die Weiterentwicklung Ihrer Mitarbeiter während dieses grundlegenden Veränderungsprozesses. Geben Sie Ihren Mitarbeitern den Raum und die Möglichkeit innezuhalten, die eigenen Bedürfnisse zu reflektieren, der “Sinnkrise” mit neuen, eigenen Antworten zu begegnen und sich auszurichten im neuen Leben mit Beruf und Familie. Sie brauchen als Unternehmen der neuen Arbeitswelt starke und klare Persönlichkeiten, getrieben und getragen von ihrem #Purpose. Geben Sie Ihren Beschäftigten die Möglichkeit die Elternzeit für eine neue Standortanalyse zu nutzen. Wie möchten sie sich im veränderten System weiterentwickeln? So kommen ihre Beschäftigten gestärkt, mit neuem Schwung und mit guten Ideen zurück aus der Elternzeit. Das gibt es sonst nur beim Sabbatical!

Und welche Möglichkeiten gibt es, sich während der Elternzeit weiterzuentwickeln, ohne dass die Familie zu kurz kommt?

Diese Fragen stellten wir uns bei unserer eigenen Elternzeit und fanden keine Antworten auf dem Markt da draußen. Dann kam die Ideenphase und schließlich die Gründung von elterngarten vor zwei Jahren.

elterngarten hat seine Formate komplett am Elternzeitalltag ausgerichtet. Das Baby darf für die 90 Minuten Präsenzzeit pro Woche dabei sein, der Rest des Formats baut auf Reflektionsübungen, die überall durchgeführt werden können. Das geht in Zeiten der Digitalisierung einfacher denn je. Und das Schöne: man hat auch neben der neuen Familienrolle weiter auch ein professionelles Leben.

“Ausgleich” im Familienalltag

Foto: Felicitas von Imhoff

Das muss man nämlich nicht vergessen. Im Gegenteil: gerade während der Elternzeit kann man es weiterdenken. Dieser “Ausgleich” im Familienalltag zapft Energiequellen an, die sonst brach liegen. Nach zwei Jahren elterngarten wissen wir: vielen heutigen Eltern tut es richtig gut, neben dem Familienleben die eigenen Werte zu reflektieren, die Ausrichtung und den Sinn neu zu justieren, persönliche und berufliche Pläne anzupassen und sich darüber mit Gleichgesinnten auszutauschen.

Liebe Arbeitgeber, wenn Sie die Elternzeit innovativ und kreativ angehen möchten, dann sprechen Sie mit uns. Ermöglichen Sie Ihren Eltern einen guten Elternzeitprozess. Wenn Sie mehr über unsere Erfahrungen mit der neuen Elternzeit-Generation wissen wollen oder direkt unser Angebot testen möchten: wir freuen uns über Ihre Nachricht!

Mehr Infos: elterngarten für Arbeitgeber.

Unsere Broschüre für Arbeitgeber

 

Schon unseren Newsletter abonniert? Regelmäßig neue Perspektiven auf die persönliche und berufliche Weiterentwicklung mit Arbeit und Kind.