Dr. Susanne Nath

Generell finde ich, dass Auszeiten eine gute Sache sind. Durch den zeitlichen und räumlichen Abstand kommt man unweigerlich in einen Reflektionsprozess und eine Art Reset-Modus. Nach meiner ersten Elternzeit hatte ich meinen Aufgabenschwerpunkt bei meinem Arbeitgeber gewechselt. Jetzt bin ich in der zweiten Elternzeit. Und was passiert danach? Ein Angebot für eine professionelle Begleitung dieses Reset-Prozesses fände ich gut.