Rebecca Köhler

Impulszeit Elternzeit – Im Gespräch mit Rebecca Köhler

Fit dank Baby!
Fit dank Baby!

Erzähle uns kurz, wer Du (heute) bist.

Ich bin Rebecca, 34, Gründerin von fitdankbaby®, heute Geschäftsführerin der fitdankbaby GmbH & Co.KG und Mutter von zwei Kindern. Ich arbeite und lebe mit meiner Familie in Augsburg.

Die Elternzeit war für Dich eine prägende Zeit. Erzähl mal davon, warum war das so?

Das Muttersein bietet viele Herausforderungen aber auch unglaublich tolle Möglichkeiten. Ich hätte zum Beispiel ohne Kind nie Karriere gemacht :-). Für diese Chance, also in der Elternzeit zu gründen, bin ich sehr dankbar. Ich habe ursprünglich Mediengestalterin gelernt, habe dann eine zeitlang Deutsch und Englisch studiert, aber immer nebenberuflich Fitness- und Tanzkurse gegeben. Die Idee zu fitdankbaby® entstand kurz nach der Geburt meines ersten Kindes – in der Elternzeit – und das war der große Durchbruch.

Hattest Du ein „Impulserlebnis“? Was hat Dich dazu geführt, das zu tun, was Du in der Elternzeit und danach getan hast? 

Im Kurs mit den Babys
Im Kurs mit den Babys

Nach der Geburt meines Sohnes (also vor gut 8 Jahren) musste ich feststellen, dass es für Mütter keine Möglichkeit gab, gemeinsam mit dem Kind zum Sport zu gehen. Mein Kind war bei meinen regulären Kursen von Anfang an mit dabei (im Trainingssaal war ich bei beiden Kindern bis 4 Wochen vor und 6 Wochen nach der Geburt). Natürlich wollte er nach kurzer Zeit nicht mehr auf der Matte liegen und so habe ich ihn einfach bei den Übungen dazugenommen. Das kam super an – beim Baby und bei den Teilnehmern. Viele hatten selbst noch kleine Kinder zuhause und wollten sie am liebsten gleich mitbringen. Die Atmosphäre im Kurs hat sich verändert – Babys bringen den Menschen immer ein Lächeln ins Gesicht. Ich habe mich dann mit befreundeten Experten zusammengesetzt (Hebamme, Kinderphysiotherapeutin) und ein erstes Konzept erstellt. Der Testlauf mit ein paar Mamas war super und so entstanden die ersten Kurse. Durch zahlreiche Fortbildungen wie Beckenbodentraining, Säuglingsgymnastik usw. habe ich meine Kenntnisse erweitert. Die Kurse waren von Anfang an immer ausgebucht und nach einiger Zeit kamen die ersten Anfragen von Mamas und Trainern aus anderen Städten. Also gingen wir bald mit dem ersten Ausbildungsseminar an den Start. Dafür hatte ich ein umfangreiches Konzept ausgearbeitet und mit dem fitdankbaby®-Gurt ein eigenes Trainingsgerät entwickelt. Seitdem hat sich fitdankbaby® rasant entwickelt – heute gibt es die Kurse an über 1300 Standorten und ich leite das Unternehmen gemeinsam mit meinem Mann.

Was möchtest Du Müttern und gerne auch Vätern mitgeben, die jetzt gerade in Elternzeit sind?

Rebecca mit ihren Kids
Rebecca mit ihren Kids

Auch mein Mann hat damals Elternzeit genommen. Es ist toll, dass Männer, die Chance ebenfalls nutzen können. Die Erfahrung der Schwangerschaft und Geburt ist ein einschneidendes Erlebnis für die ganze Familie. Natürlich hat das Nachwirkungen – im besten Sinne. Ich denke, man verändert sich nicht als Mensch, erwirbt aber neue Fähigkeiten, gewinnt neue Erkenntnisse und lernt, mit seinem Körper und Situationen anders umzugehen. Als Mutter (oder Vater) verändert man den Blick auf die Dinge. Prioritäten werden anders gesetzt. Oft ist die Elternzeit der beste Moment, um herauszufinden, was man wirklich will und um alles neu zu sortieren. Nimm die positiven Seiten der Elternschaft wahr und nutze sie! Alles ist möglich. Auch oder gerade mit Kindern!

Zurück zur Impuls-Serie.